Geografie

Landschaftscharakter des Kleinbergs

 

Granitfindlinge zeigen, dass zur Eiszeit das Seeztal, somit auch der Kleinberg, von einer bis zu 1000 m dicken Eisdecke bedeckt war. Noch heute erinnert ein wackerer Granitfindling hinter dem Schulhaus Kleinberg an diese Zeit. Als die Eismassen abschmolzen, entstanden gewaltige und reissende Wildbäche. Dadurch hat unsere Landschaft das heutige Aussehen erhalten. Der Schutthügel des Schilsbaches war der Platz auf dem das Dorf Flums entstehen konnte. Auf der linken Seite des Schilstals liegt der Kleinberg und auf der rechten Seite der Grossberg. Beide zusammen bilden den Flumserberg.

Zwischen dem Dorf Flums und dem Kleinberg liegt ein etwa 500 m breiter, relativ steiler Waldgürtel. Der Kleinberg erstreckt sich vom Talboden auf 450 m bis hinauf auf den kleinen Guscha auf 2132 m. Die eiszeitlichen Gletscher und die jüngeren Erosionen haben eine prächtige und ausserordentlich vielfältige Landschaft hervorgezaubert. Felsabbrüche, Schluchten, in sich abgeschlossene Geländekammern und winzige Tälchen überraschen jeden Wanderer. Viele Fusswegen zwischen dem Schilstal und dem Weisstannental verlaufen beinahe horizontal und sind angenehm zu begehen. Die sehr vielfältige, reich gegliederte Berglandschaft fordert von den Bauern viel Idealismus, Ausdauer und Liebe. Die gepflegten Naturweideplätze erstaunen durch ihre grossartigen Unterschiede im Landschaftscharakter.